Die hohe Kunst der Selbstdemontage

Für kaum etwas werden wir in der Welt mehr bewundert, als für unsere High Tech-Automobile. Die Premiumprodukte von Daimler, Porsche, BMW und Audi genießen Weltruf. Millionen von Menschen auf allen Kontinenten wenden hohe Summen auf, um am Steuer dieser teuren Luxus-Karossen made in Germany sitzen zu dürfen. – Und was machen wir? Wir geben uns alle Mühe, den Ast auf dem wir sitzen, abzusägen. Wir schwimmen mit Wonne auf der Welle des Diesel-Bashing und nutzen jede Gelegenheit unsere vielleicht wichtigste Schlüsselindustrie in Grund und Boden zu reden. Was ist da los? Warum glauben wir uns das leisten zu können? „Die hohe Kunst der Selbstdemontage“ weiterlesen

Privilegien für alle

Entschuldigung – wie bitte? Vorrechte für alle? Wie soll das denn gehen? Ist das nicht allein schon von der Grundlogik her unmöglich? – Wer allen etwas geben will, was per definitionem eine bestimmte Gruppe bevorzugt, egalisiert das (Vor-)Recht umgehend wieder. Also ein Widerspruch in sich, möchte man meinen! – Ja, Widerspruch in sich, aber dennoch eine Wendung, die uns hilft aktuelle Entwicklungen in den westlichen Wohlstandsräumen besser zu verstehen. Denn nichts scheint momentan wirkungsmächtiger zu sein, als das alte Märchenmotiv vom Schatzfund bzw. vom leistungslosen Einkommen. „Privilegien für alle“ weiterlesen

Ehe für keinen

“Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutz staatlicher Ordnung”, so heißt es in Art. 6 des Grundgesetzes. Kann es einen Zweifel daran geben, was die Verfassungsväter und Verfassungsmütter mit dieser Wendung gemeint haben bzw. was sie damit schützen wollten? – Bis zum 30. Juni diesen Jahres schien wahrhaftig kein Zweifel erlaubt. Seitdem ist alles anders. “Ehe für alle” heißt die neue Devise. Nicht mehr “besonders” soll sie sein. Nicht mehr das Rückgrat der Familie soll sie bilden. Sondern “alle” sollen sie haben und “schrankenlos” soll sie sein.
„Ehe für keinen“ weiterlesen

Easy money

Wenn man namhaften Wirtschaftsauguren Glauben schenken darf, dann stehen momentan weite Teile der westlichen Welt, allen voran Deutschland, im Vorhof des Paradieses. Die Volkswirtschaften brummen, die Beschäftigung steigt unablässig und der internationale Handelsaustausch eilt von Rekord zu Rekord. Und im Hintergrund sprudelt aus schier unerschöpflichen Quellen monetäres Manna im Überfluß. – Ist das Realität oder nur ein trügerischer Traum? Vor allem: Was hat es mit der gigantischen Geldschwemme auf sich? Können wir wirklich gefahrlos ohne Zins leben? Geht das? Ökonomien ohne Zinsstress im Zustand der Schwerelosigkeit? „Easy money“ weiterlesen

Helvetisierung Europas

Es ist wieder soweit! Hoffnung macht sich breit. Europa bricht zu neuen Ufern auf. Ein neues Tandem namens “Mercron” überwindet die altkontinentale Lethargie und schickt sich an, dem europäischen Haus endlich den Schlußstein zu verpassen. – Was ist dran an dieser neuerlichen medial verstärkten Eu(ro)phoriewelle? Gehts bei Europa wirklich um das Dach oder nicht doch ums Fundament? „Helvetisierung Europas“ weiterlesen

Gipfelstürmer

UN-Gipfel, NATO-Gipfel, G 7-Gipfel, Klima-Gipfel…! Es gibt kaum ein politisches Handlungsfeld, in dem internationaler Austausch nicht regelmäßig und wiederkehrend in Spitzentreffen “gipfelt”. Nichts scheint mehr ohne Gipfeldiplomatie zu funktionieren und trotz der oft kaum mehr sichtbaren Resultate scheint niemand gewillt, den nicht enden wollenden Gipfelreigen ernsthaft zu hinterfragen. Wie steht es um diese Gipfelitis? Sind die, die dabei sind und mitreden können wirklich auf dem Gipfel oder bilden sie sich das nur ein? „Gipfelstürmer“ weiterlesen

Bekennermut

… oder die heilsame Kraft des Widerspruchs. – Wer sich Anfang des 21. Jahrhunderts mit Religion beschäftigt, betritt ohne Zweifel vermintes Terrain. Nicht nur weil die Prozesse der Säkularisierung unserer Lebenswelten immer dramatischere Formen annehmen, sondern auch weil diese rasante “Verweltlichung” unseres Daseins in immer größeren Kontrast zu markanten Formen “wiedergeborener” Religiosität in anderen Weltregionen tritt. Beide Prozesse vollziehen sich parallel und zwingen uns dazu – trotz fortschreitender Kirchenferne – wieder intensiver über Glaubensfragen und ihre politisch-gesellschaftliche Relevanz nachzudenken. „Bekennermut“ weiterlesen

Unruhe im Kristallpalast

Es war Anfang der 60er Jahren des 19. Jahrhunderts als der berühmte russische Literat Fjodor Dostojewskij – tief beeindruckt von der Londoner Weltausstellung – in einem seiner Schlüsselwerke den Begriff “Kristallpalast” zu einer zentralen Metapher der Weltliteratur formte. Anknüpfend an die gewaltige Dimension der Glas-Eisen-Konstruktion des Weltausstellungsgebäudes erfasste Dostojewskij intuitiv die programmatische Wucht dieses Bauwerks als Ausdruck des heraufdämmernden weltumspannenden Kapitalismus. Was hat es mit diesem globalen “Komforttreibhaus” auf sich? Warum sind die zivilisationskritischen Visionen eines russischen Schriftstellers des vorletzten Jahrhunderts für uns heute noch von Relevanz? Läßt sich gar mit dem Bild vom “Crystal Palace” unser aktuell gegenwärtig so kompliziert anmutender Weltzustand besser verstehen? „Unruhe im Kristallpalast“ weiterlesen

Fremdkörper Bundeswehr

Nachkriegsdeutschland hat sich mit seiner Armee von Beginn an schwer getan. Zu erdrückend waren die bitteren Erfahrungen der Kriegsjahre mit Tod, Verwüstung und Vertreibung. Und zu tief saß der Schock über die zerstörerische Kraft einer Streitmacht in der Hand fanatischer Ideologen. Als 10 Jahre nach dem Zusammenbruch, eine neue Armee in die Kasernen einzog, hat es – trotz Kaltem Krieg – viele weitere Jahre gebraucht, um Staat und Gesellschaft an “ihre” Bundeswehr zu gewöhnen. Mit dem Prinzip der “Inneren Führung” und mit der Geburt des “Staatsbürgers in Uniform” schienen die richtigen Lehren aus der Vergangenheit gezogen worden zu sein. Und als dann auch noch die friedliche Integration der “Nationalen Volksarmee” in die Bundeswehr gelang, schien die lang ersehnte Aussöhnung endlich gelungen. – Doch blickt man auf die aktuellen Geschehnisse des Jahres 2017 wird schnell deutlich: diese Eindrücke waren in hohem Maße trügerisch und es gibt heute wohl kein Land in Europa, in dem sich Militär und “Zivilgesellschaft” so fremd sind wie in Deutschland. „Fremdkörper Bundeswehr“ weiterlesen

Trügerischer Triumph

Emmanuel Macron hat es geschafft! Das Palais de l´Élysée hat einen neuen Hausherrn. Die Börsen setzen zum X-ten Höhenflug an. Europa atmet auf und die europäischen Leitmedien senden Siegesfanfaren ins Land: Le Pen ist geschlagen und die europäische Rechte besiegt!  – Also nach langen unsicheren Wochen und Monaten und nach Brexit und Trump endlich der Triumph! Der ersehnte Erfolg! Der Auftrag zum Weiter so! – Nein, halt! möchte man den Triumphatoren zurufen. Macrons Wahlerfolg ist nur eine trügerische Atempause, wenn es jetzt nicht gelingt die vielen unbewältigten Probleme, die Frankreich spalten und Europa bedrängen, endlich zu lösen. „Trügerischer Triumph“ weiterlesen